Kopf-and-Kopf-Rennen beim Haßbergritt

Mit dem Haßbergritt im fränkischen Hofheim starteten die Einradfahrer unseres Teams in die Wettkampfsaison des Jahres 2022, die als Höhepunkt die Weltmeisterschaft im französischen Grenoble bereithält: https://www.unicon20.fr/de/

Es war sozusagen der Haßbergritt 13.2, der zweite Versuch der 13. Auflage dieses Moutainbike-Rennens, zu dem man dankenswerterweise auch immer wieder die Muni-Fahrer einlädt. Zuletzt im Frühjahr 2019 durchgeführt, ruhte die Veranstaltung coronabedingt für zwei Jahre.

In der Neuauflage 2022 führte eine sehr abwechslungsreiche Strecke durch Wald, Wiese, Straßen und einige Trails und bot viele neue Teile im Vergleich zu den letzten Jahren.

Sieben Teilnehmer auf dem Einrad hatten gemeldet, die in der Standardklasse bis 29 Zoll entsprechend IUF (in diesem Jahr neue Einteilung der Wertung) und in der Kategorie Unlimited starten konnten.

Bei 20 Grad und strahlendem Sonnenschein schickte der Veranstalter pünktlich um 14 Uhr die rund 200 Fahrer in einem Massenstart auf die Strecke. Klar ausgeschildert, zuverlässig abgesperrt, kurz – gut organisiert – konnten die Rad- und Einradfahrer alle ihre Kräfte auf gute Platzierungen und eine möglichst schnelle Zeit konzentrieren.

In der 29 Zoll-Klasse lieferten sich Timo Hirschmann und Konstantin Höhne über die komplette Strecke ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst in der letzten Kurve entschieden wurde. Die beiden kamen im Abstand von 10 Sekunden ins Ziel (Timo 1:10:35h, Konstantin 1:10:45h). Für Konstantin war das eine neue Bestzeit, Timo startete heuer zum ersten Mal in Hofheim. Die beiden hätten mit dieser Zeit dabei eine Platzierung im Mittelfeld zwischen den Mountainbike-Fahrern erreicht!

Michael Höhne ging in der Unlimited-Klasse mit einem geschalteten 36 Zoll-Rad ins Rennen und gewann mit 1:32:04h.

Zahlreiche Zuschauer säumten die Strecken und feuerten kräftig an.

Im Rahmen des Hofheimer Marktplatzfestes ehrte man anschließend die Sieger auf dem gut gefüllten Areal.

Fazit: Das war erneut ein lohnenswerter Wettkampf, wir Garser kommen gerne wieder.

Fotos © Belinda Bebst / belindabebst.de